Der Idee....

...ging die Begegnung von Fadi Friek und Ingo Hagemann im Jahr 2008 in Dubai voraus. Hagemann, war in dem Emirat um dort ein Spiegelzelt mit Dinnershows zu eröffnen. Fadi Friek, sollte als Direktor das Spiegelzelt mit den Dinnershows leiten.

Im Rahmen der Finanzkrise wurde das Projekt nicht realisiert. Hagemann ging zurück nach Hamburg und kümmerte sich um seine Theater- und Kulturprojekte und Friek blieb bis 2010 in Dubai.

Dort betreute er für das Unternehmen des Scheichs von Dubai, Eismanufakturen und Eiscafés in den großen Shoppingmalls. 2010 ging Friek mit dem Wissen zurück in seine Heimat Aleppo und gründete mit seinem Bruder eine eigene Speiseeismanufaktur. Bis 2013 eröffnete er 3 Eiscafés, 2 Restaurants und eine Bäckerei. Dann kam der Bürgerkrieg nach Aleppo. Seine Betriebe wurden geplündert und zerstört. Als gebürtiger Christ musste er sich fortan verstecken.

Nach mehreren Versuchen das Land legal zu verlassen, flüchtete Fadi Friek im Oktober 2014 aus Syrien nach Hamburg. Nach und nach reifte zwischen Hagemann und Friek die Idee gemeinsam eine Speiseeismanufaktur, mit Produkten und natürlichen Rohstoffen aus der Region zu eröffnen. Dazu sollte ein offenes, einsichtbares Eislabor entstehen, wo auch Gäste, Gruppen wie z.B. Firmen und Kinder gemeinsam mit Fadi ihr eigenes Wunscheis produzieren können.

 


ZDF vom 01.06.2016 Drehscheibe, Martin Niessen


Berichterstattung NDR-DAS vom 26.01.2016,
Sugarka Sielaff

 "Kalte Schnauze" oder "Kalter Hund"

"KALTE SCHNAUZE" oder auch "KALTER HUND" besteht aus in Kakao - Kokosfett-Creme aufgeschichteten Butterkeksen und wird hergestellt, indem in einer Kastenform nacheinander die Keks-Schichten ausgelegt und anschließend jeweils mit Kakaocreme bestrichen werden. Die Geschichte dieses „Kuchens ohne Backen“ lässt sich in die 20er-Jahre zurückverfolgen.

Heute wird der Kuchen aber vor allem mit der Küche der
deutschen Wirtschaftswunderzeit assoziiert, wird aber auch

in anderen Ländern hergestellt und verzehrt.

In Italien ist eine ähnliche Speise unter dem Namen Salame die cioccolato (Schokosalami) oder Salame turco (Türkensalami) bekannt. In Dänemark nennt man ihn Kiksekage (Kekskuchen), in Norwegen Delfiakake (Delfiakuchen) nach einer Marken-bezeichnung von Kokosfett. In Großbritannien gibt es den chocolate biscuit cake, der meist eine runde Form hat und aus zerbröckelten Tea Biscuits hergestellt wird.

Die Schokoladenglasur, die der kalten Schnauze eines Hundes ähnelt, gab dem Gebäck seinem Namen.  

 

Bei uns gibt´s "Kalte Schnauze" auch als Eis!